Eine Frau betrachtet die Anzeigentafel im Flughafen. Links zeigt ein Pfeil Richtung Brexit, links in Richtung European Union.

Bildquelle: Thanks for your like / Pixabay

Der Flugverkehr in Europa wurde durch das gemeinsame europäische Flugrecht für alle Bürger der EU einheitlich geregelt. Somit sind alle Flugreisen in die entsprechenden Mitgliedsstaaten einfach und unkompliziert. Es gibt ein gemeinsames und perfekt strukturiertes Netzwerk an Fluglinien. Was passiert durch den Brexit mit dem Flugverkehr?

Für alle Länder der Europäischen Union gilt die EU-Fluggastrechte-Verordnung 261 / 2004. Sie regelt bei Verspätungen und Flugausfällen alle Ansprüche auf Entschädigungen und Ausgleichszahlungen. Von diesen kannst Du als Fluggast auf Reisen im gesamten europäischen Raum Gebrauch machen. Seit dem ersten Januar 2021 ist Großbritannien mit dem Brexit kein offizieller Mitgliedsstaat der EU mehr und dementsprechend gibt es im Flugverkehr für Dich Änderungen. Diese solltest Du bei deiner nächsten Flugreise in das United Kingdom unbedingt beachten.

Zu diesen Änderungen gehören:

1. Geänderte Einreisebestimmungen im Flugverkehr nach dem Brexit:

Durch das vereinheitliche europäische Flugrecht muss jeder EU-Bürger bei Einreisen in die EU-Mitgliedsstaaten lediglich einen gültigen Personalausweis oder einen europäischen Führerschein zur Vorlage mit sich führen, um einfach von einem Land der EU zum nächsten zu fliegen. Mit dem Brexit ergeben sich jedoch Änderungen bei der Einreise nach GB. Ab Oktober 2021 benötigst Du für die Einreise einen Reisepass, der in jedem Fall noch 6 weitere Monate gültig sein muss und nicht älter als 10 Jahre sein darf. Auch bei der Einreise von Minderjährigen gelten dann andere Bestimmungen, die das britische Innenministerium bisher in englischer Sprache veröffentlicht hat. Informiere Dich also rechtzeitig und achte darauf, dass Du ab dem ersten Oktober 2021 auf jedem Flug nach Großbritannien ein gültiges Reisedokument/ Pass bei dir trägst!

Wichtig: Auch für einen Aufenthalt, der länger als 3 Monate in Großbritannien geplant ist, musst Du dann ein Visum beantragen.

2. Neue Regelungen zu den Fluggastrechten:

Nach den aktuellen europäischen Fluggastrechten kannst Du die europäischen Rechte in Anspruch nehmen, wenn Du deinen Flug mit einer europäischen Fluglinie in Großbritannien antrittst oder Du in einem EU-Land landest. Das gilt auch, wenn Du von einem EU-Land in das Vereinigte Königreich fliegst.

Solltest Du jedoch mit einer britischen Airline aus Großbritannien starten, gelten ab sofort die britischen Fluggastrechte für deine Flugreise. Seit 01.01.2021 gilt Großbritannien durch den Brexit als EU-Drittland. Dementsprechend wirkt sich das also auch auf den Flugverkehr und die damit verbundenen Fluggastrechte für alle Flüge, die nicht mit einer europäischen Airline durchgeführt werden aus. Bevor Du einen Flug mit einer britischen Fluggesellschaft buchst, solltest Du Dir die aktuellen Reiserechte für GB genau durchlesen!

3. Änderungen zu den Zollbestimmungen beim Flugverkehr aus GB:

Für EU-Drittländer gelten nach europäischem Recht andere Zollbestimmungen für die Einfuhr von Waren aus dem Ausland. Wenn es nach dem Brexit nicht zu Verhandlungen zu gesonderten Auflagen für Flüge aus Großbritannien kommt, gelten diese Einfuhrbeschränkungen. Du kannst dann also nur noch Waren im Wert von 430 € zollfrei in die EU einführen. Auch für die Freimengen von Alkohol und Zigarren gelten dann die Bestimmungen aus dem Vertrag für EU-Drittländer. Du musst dich also definitiv vor dem Start deines Fluges darüber informieren, welche Einfuhrbeschränkungen für Deinen Flug gelten!

4. Andere Kosten für Roaming-Gebühren nach dem Brexit:

Die Abschaffung der Roaming-Gebühren sind ein echter Segen für alle Bürger der EU. Keine nervigen Auslandsgebühren, keine ewige Netzsuche und der einfache Weg der telefonischen Kommunikation auf Reisen mit der Familie und Freunden Zuhause. Dieser Vorteil ist bis zum Ende 2021 für auch Flugreisende in das schöne UK Vergangenheit. Mit dem Brexit werden diese Gebühren für Dich beim Aufenthalt im Vereinigten Königreich wohl wieder anfallen. Also denk daran, Deinen Mobilfunkvertrag zu checken und Deine mobilen Daten auszuschalten, wenn Du auf britischem Boden landest! Sonst wird es eventuell teuer.

5. Veränderte Regelungen bei der Mitnahme von Haustieren im Flugverkehr nach dem Brexit:

Bisher konnten alle EU-Bürger ihre geliebten pelzigen Familienmitglieder mit einem EU-Heimtierausweis problemlos mit auf Reisen nach GB nehmen. Das ist mit dem Brexit jetzt auch nicht mehr so ohne Weiteres möglich. Wenn Du dein Haustier also im Urlaub oder auf Reisen mit nach Großbritannien nehmen möchtest, es ist ratsam, die bestehenden, in englischer Sprache veröffentlichen Regelungen zur Mitnahme von Haustieren zu kennen. Vereinbare am besten auch rechtzeitig einen Termin beim Tierarzt, damit Du alle nötigen Impfungen vor Reiseantritt vorweisen kannst!


Zusammenfassung

Nachdem Großbritannien kein Mitgliedsstaat der Europäischen Union mehr ist, sind die Änderungen, die sich im Flugverkehr nach dem Breit ergeben haben, im Verhältnis relativ akzeptabel. Fluglinien wie easyjet oder Ryanair bedienen die gewohnten Flugstrecken weiterhin in regelmäßigen Abständen. Langwierige Einreiseprozesse sind nicht zu erwarten. Ein Urlaub in den wunderschönen Landschaften und Metropolen Großbritanniens wird definitiv für Dich auch nach dem Brexit noch genauso attraktiv bleiben. Ob die Billig-Airlines ihre günstigen Preisangebote weiterhin für Passagiere von und nach GB garantieren können, bleibt jedoch abzuwarten.

Weiterführende Links: