Ostern und die damit verbundenen, mehrwöchigen Ferien rücken immer näher – die Sehnsucht nach Urlaub ist bei vielen Menschen groß. Viele Personen hoffen, dass sich die Osterferien aus dem letzten Jahr nicht wiederholen. Damals war Deutschland im ersten, großen Lockdown, sodass die Osterurlaube abgesagt werden mussten.

Doch wird Urlaub in den Osterferien 2021 überhaupt möglich sein? Und wenn ja, wohin kann ich reisen? Welche Rolle spielen Impfungen und Schnelltests dabei? Auf diese und weitere Fragen findest Du in diesem Artikel Antworten.  

Fällt der Urlaub wieder aus?

Es gibt bis jetzt (Stand 18.03.2021) keine eindeutigen Aussagen der Politik bezüglich des anstehenden Osterurlaubs. Mehrere Politiker wie z. B. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmar (CDU) sprechen sich klar gegen Tourismuslockerungen in den Osterferien aus, da die Inzidenzzahlen wieder steigen würden und Reisende den Anstieg begünstigen. Andere Politiker sind optimistischer. So schließt z. B. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) Hotelöffnungen in Verbindung mit negativen Corona Schnelltests in seinem Bundesland nicht aus.

Nach wie vor herrscht nämlich in Deutschland das allgemeine touristische Beherbergungsverbot, seit November 2020 dürfen Hotels keine Gäste mehr aufnehmen. Seit Wochen wird über die Aufhebung des Beherbergungsverbots diskutiert. Die nächste Ministerpräsidentenkonferenz findet am 22. März statt. Fällt dort eine Entscheidung zu Gunsten der Hotels aus, sind Hotelübernachtungen über Ostern denkbar.

Ab welcher Inzidenzzahl Hotels in Deutschland wieder öffnen dürfen, ist unklar. Vielmehr halten sich die Bundesländer an einen Stufenplan für Lockerungen. Die Inzidenzzahlen sind je nach Region und Bundesland sehr unterschiedlich, sodass es keinen einheitlichen, bundesweiten Zeitpunkt für Hotelöffnungen geben wird.  

Update vom 30.03:

Die Hotels bleiben über Ostern und in den Ferien geschlossen. Das Beherbergungsverbot wurde nicht, wie vorher vermutet, für bestimmte Bundesländer ausgesetzt. Vielmehr bestehen in sogenannten Hotspots (Gebiete mit einer Inzidenz von mehr als 200 Fällen pro 100.000 Einwohnern) weitere Beschränkungen wie Ausgangssperren und Bewegungsradiusbegrenzungen.

Osterferien 2021 – Sind Reisen ins Ausland möglich?

Reisen ins Ausland sind zwar nicht per se verboten, doch rät die Bundesregierung von touristischen Auslandsaufenthalten dringend ab. In vielen europäischen Ländern ist der Inzidenzwert deutlich höher als in Deutschland. Für diese Länder und Regionen liegen Reisewarnungen vom Auswärtigem Amt vor. Wer trotzdem in diese Länder und Regionen reist, muss mit einer Quarantäneverordnung bei der Einreise nach Deutschland rechnen. Meistens ist auch ein negativer Test bei der Einreise Pflicht. Seit dem 8. März sind die Einreiseregeln nach Deutschland verschärft worden. Informiere Dich am besten selber, welche Regeln in Deinem Bundesland gelten.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Es gibt allerdings auch europäische Regionen und Länder, die einen niedrigeren Inzidenzwert als Deutschland haben. Die Balearen zum Beispiel haben nur noch einen Inzidenzwert um die 30 (Stand 18.03) und sind damit von einer Reisewarnung ausgeschlossen. Das heißt, dass dort keine Quarantänepflicht herrscht und Urlauber weitgehende Lockerungen wie z. B. geöffnete Restaurants genießen können. Es sind von vielen Hotels präzise Hygienekonzepte entwickelt worden, die die Aufnahme von Touristen ermöglichen sollen. Viele Reiseveranstalter wie TUI bieten deshalb wieder vermehrt Flüge nach Mallorca etc. an. Andere Urlaubsziele wie die griechischen Inseln und die Kanaren sollen ab April folgen.

Da die Impfungen in vielen Teilen Europas und in Deutschland noch nicht flächendeckend durchgeführt worden sind, spielt ein Impfpass bei Reisen zu Ostern noch keine Rolle. Geimpfte können lediglich in manchen Ländern ohne Quarantäne einreisen.

Update vom 30.03: Eine Testpflicht besteht

Wie erwartet sind zu Beginn der Osterferien tausende Touristen nach Mallorca geflogen. Trotz der Empfehlungen der Bundesregierung sind viele Urlauber vor den hohen Zahlen in Deutschland auf die Balearen „geflohen“. Aufgrund dieser Ereignisse hat die Bundesregierung nun eine weitreichende Testpflicht für Flugpassagiere verhängt. Das heißt: Zurück nach Deutschland kommt man nur mit einem negativen Schnelltest-Ergebnis. Passagiere mit einem positiven Testergebnis dürfen nicht befördert werden. Sie müssen auf eigene Kosten im Ausland in Quarantäne. Die Testpflicht ist zunächst bis zum 12. Mai befristet. Ausgenommen sind Kinder unter 5 Jahren und die Flugzeugcrew.

Die Testpflicht ist zunächst nur auf Flugpassagiere beschränkt. Durch volle Flughäfen und schlecht belüftete Terminals sei das Risiko zu erkranken besonders hoch. „Gerade während Flugreisen kämen Menschen mit anderen Personen aus der ganzen Welt in Kontakt“ begründet der Gesundheitsminister die Entscheidungen der Bundesregierung.

Es wird zudem über ein generelles Reiseverbot ins Ausland diskutiert. Die Bundesregierung lässt ein solches vorübergehendes Reiseverbot derzeit prüfen. Allerdings sind diese Einschränkungen der persönlichen Freiheit juristisch kaum durchsetzbar. Es wird eher auf die Vernunft der Bürger gesetzt. Sie sollen selber entscheiden, ob Reisen ins Ausland in Zeiten einer dritten Corona-Welle sinnvoll und vertretbar sind.

Tagesausflüge als Alternative

Die meisten Menschen planen nicht mit einem mehrtägigen Urlaub über Ostern oder in den Ferien. Tagesausflüge in die nähere Umgebung innerhalb Deutschlands sehen viele Personen als Alternative für einen längeren Urlaub an. Doch auch auf Tagesausflüge sollte man, laut der Bundesregierung, verzichten. Mecklenburg-Vorpommern hat sogar bereits alle touristischen Einreisen verboten. Wann sich das Bundesland wieder für Touristen öffnet, ist unklar.

Zudem können in stark infizierten Gebieten, den sogenannten Hotspots, Tagesausflüge gänzlich verboten werden. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz auf 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner steigt, wird der Bewegungsradius auf 15 Kilometer rund um den Wohnort begrenzt, soweit kein triftiger Grund vorliegt. Ausflüge gelten nicht als Grund, den Radius zu überschreiten.


Fazit

Ob man über Ostern und in den Ferien innerhalb Deutschlands verreisen darf, klärt sich vorrausichtlich bei der Ministerpräsidentenkonferenz am 22. März. Die Versorgung der Bevölkerung mit gratis Schnelltests wird bei Lockerungen eine wichtige Rolle spielen. Zudem sollten die Inzidenzzahlen vor Ostern nicht in die Höhe steigen, damit die Möglichkeit auf einen Urlaub besteht.

Anders sieht es bei Reisen in andere europäische Länder aus. So ist die Einreise auf die Balearen wieder ohne Quarantänepflicht erlaubt. Auch die touristische Infrastruktur ist dort weitgehend wieder geöffnet. Sollten vor Ostern dort die Inzidenzzahlen nicht explodieren, ist ein Urlaub auf Mallorca möglich.

Update vom 30.03:

Leider sind Urlaubsreisen innerhalb Deutschland nach wie vor nicht erlaubt, das Beherbergungsverbot wurde angesichts steigender Inzidenzzahlen nicht aufgehoben.

Bei Auslandsreisen per Flugzeug besteht nun eine Testpflicht vor der Wiedereinreise nach Deutschland. Wer positiv getestet wird, darf nicht befördert werden und muss im Ausland auf eigene Kosten in Quarantäne, bis die Krankheit abgeklungen ist.

Reisen in Corona Zeiten ist immer noch mit Unsicherheiten verbunden. Wer einen Urlaub plant, sollte sich genau über die Einreiseregeln im Urlaubsland, aber auch über die Regelungen in der eigenen Heimat informieren.

Hast Du Probleme bei Deinen Flügen in den nächsten Urlaub wie eine Flugverspätung, kannst Du Dich gerne an das Team von passengersfriend.com wenden. Wir helfen Dir, Deine Fluggastrechte durchzusetzen!

Weiterführende Links